Tag der Architektur am 25./26. Juni 2016

26. Juni 2016, 11.00 Uhr

FORUM MODERNE ARCHITEKTUR: Gibt es eine Architektur für Alle?

Das FORUM MODERNE ARCHITEKTUR lädt alle Interessierten zu einem Kaffee-und-Kuchen-Gespräch in die Villa Augustin am Albertplatz ein.Anlässlich des Mottos des diesjährigen Tages der Architektur möchte das Forum mit dem Publikum ins Gespräch kommen und in lockerer Runde darüber diskutieren: Gibt es eine Architektur für Alle?
Das Forum Moderne Architektur ist eine offene Initiative Freier Architekten, die sich 2015 in Dresden zusammengefunden haben, um sich für eine Vielfalt in der Architektur als Ausdruck einer offenen und pluralistischen Gesellschaft zu engagieren.
Die Initiative möchte mit verschiedenen öffentlichen Auftritten auf Messen oder eigenen Veranstaltungen mit der Öffentlichkeit in den Dialog treten, um Vertrauen in Architektur zu schaffen und zu zeigen, dass Architekten und moderne Architektur den Menschen das Optimum an Möglichkeiten bieten, für persönliche oder gesellschaftliche Bauprojekte und für alle erdenklichen Situationen des Lebens.

Veranstaltungsort: Villa Augustin, Antonstr. 1, 01097 Dresden

Mehr Infos unter: www.aksachsen.org

Ankündigung: FORUM moderne ARCHITEKTUR auf der Messe Bauen, Kaufen, Wohnen 2016

Foto: Teilnehmer am Forum moderne Architektur zur Messe Bauen, Kaufen, Wohnen 2015

Das Forum moderne Architektur auf der Messe Bauen, Kaufen, Wohnen 2016

Bauen Kaufen Wohnen 2016Nach dem erfolgreichen Messeauftritt im September vorigen Jahr gibt es auf der Dresdner Bau- und Immobilienmesse Bauen, Kaufen, Wohnen 2016 wieder einen Messeauftritt der Initiative FORUM moderne ARCHITEKTUR.

Am Wochenende 17. – 18. September 2016 werden sich beteiligte Büros in der MESSE DRESDEN den Besuchern präsentieren und ein abwechslungsreiches wie bereicherndes Programm aus Gesprächen, Vorträgen, Architekturvorstellungen usw. anbieten.

Aufruf zur Beteiligung

Diese voriges Jahr ins Leben gerufene kleine „Architekturmesse“ in Dresden sucht

Mitstreiter/Mitaussteller, die diese Idee mitbeleben wollen. Das Forum moderne Architektur will den traditionellen Marktplatz Messe stärker für unseren Berufsstand nutzen, um erweiterte Kontaktmöglichkeiten zu potentiellen Bauherren zu eröffnen und verschiedene aktuelle Themen der Architektur, wie Stadtentwicklung und Baukultur, medien- und öffentlichkeitswirksam anzusprechen. Jedes Büro bekommt auf dem Podium zudem die Möglichkeit, sich selbst und eigene Projekte zu präsentieren.

Unser Kooperationspartner, der Messeveranstalter ORTEC, bietet für Architekten wieder attraktive Konditionen für einen Messeauftritt innerhalb des FORUMs moderne ARCHITEKTUR. Interessenten können die Teilnehmerunterlagen unter folgender Adresse anfordern: www.messe-bkw.de/aussteller/teilnahmeunterlagen/

Aktuelle Informationen zum FORUM moderne ARCHITEKTUR und dem Messeauftritt auf der Messe Bauen, Kaufen, Wohnen werden im Lauf der Zeit auf dieser Webseite veröffentlicht. Für Rückfragen zum FORUM moderne ARCHITEKTUR steht Ihnen auch Herr Joachim vom Architekturbüro RUAIRÍ O’BRIEN. ARCHITEKTUR. LICHT. RAUMKUNST. zur Verfügung: Kontakt.

 

 

Forum Moderne Architektur auf der HAUS 2016

Mit einem ca. einstündigen Vortrag zur Tradition und Zukunft von Architektenhäusern war das Forum Moderne Architektur auch auf der größten regionalen Baumesse Deutschlands, der HAUS, vertreten, die vom 25. bis 28. Februar 2016 in Dresden stattfand.

Ruairí O’Brien: Zur Tradition und Zukunft von Architektenhäusern. Ein Beitrag des Forum Moderne Architektur zur Baumesse HAUS.

  • Vorstellung Forum Moderne Architektur
  • Tradition und Zukunft von Architektenhäusern – ihre architekturgeschichtliche Bedeutung und Relevanz für Heute und Morgen
  • Architektur als Ausdruck der Persönlichkeit des Bauherrn
  • Die besondere Beziehung von Bauherr und Architekt
  • Ihr Haus als Beitrag zur Pflege von Baukultur

27.02.2016, 16:00 Uhr,

HAUS2016, Podium 2, Via Mobile, Bauherrenberatungszentrum

Stadt im Fluss: Resilientes Dresden

Wir feiern ein Festival der Dunkelheit

Licht aus in Dresden! Dunkelheit macht Dinge sichtbar und öffnet phantasievolle Räume.Spannend. 28. Jan.

Gestern (28.1.2016) war es mal wieder so weit – ein Visionierungsworkshop stand an und wir waren dabei. Das Thema: „Stadt im Fluss: Resilientes Dresden“. Diesmal waren wir zu Gast im Erich Kästner Museum, beziehungsweise ein Stockwerk höher im Literaturbüro der Villa Augustin. Das Besondere an diesem Abend waren die zwei Impulsvorträge, die die etwa 20 Teilnehmer thematisch einstimmten. So sprach Architekt, Lichtdesigner und Hausherr  Ruairi O’Brien über Lichtverschmutzung und seine Idee Mensch und Licht wieder in Einklang zu bringen und Landschaftsarchitektin Yvonne Kleine über Resilienz – die Fähigkeit von Menschen und Städten nach Krisen weiterzumachen. An guten Ideen mangelte es auch den Besuchern des Workshops nicht. Gregor Scholtyssek, der Moderator des Abends, sammelte alle Vorschläge ein, dann ging es auch schon an die Arbeit in drei Kleingruppen.

Die Elbe als Kulturraum
Die erste Gruppe befasste sich mit dem Thema „Die Elbe als Kulturraum – Leben in der Flusslandschaft“. Ihre Vision war die Elbe als Erlebnisraum, als eigenen Stadtteil zu begreifen. Dafür soll bis 2030 und darüber hinaus eine Art Perlenstruktur an den Uferseiten entstehen mit besuchenswerten Orten.
Jaqueline Muth erklärt:

Wir stellenuns die Flusslandschaft als kollektiven Raum vor, mit einem See in der Flutrinne, schwimmenden Gärten, einer Flusssauna und Streuobstwiesen. Unser Ziel ist es auch, den Elbraum so vor Verbauung zu schützen und ihn als Kultur- und Naturraum zu verstehen.

Arndt, ebenfalls Teilnehmer des Workshops fügt hinzu:

Wir brauchen dann natürlich auch ein Ortsamt Elbe mit einem eigenen Ortsamtsleiter. Die Bürokratie hält ja bekanntlich vieles am Leben – im Zweifel auch die Elbauen.

Re-Darkness: Licht aus in Dresden
Das zweifelsfrei streitbarste Thema brachte Ruairi O’Brien höchstselbst aufs Tapet: „Re-Darkness“. Seine Vision für Dresden 2030 ist es, die Dunkelheit zurück in die Stadt zu bringen. Alte Gebäude, wie die Elbschlösser oder die Hofkirche sollten, seiner Meinung nach, nicht mehr angestrahlt werden. Die moderne Architektur in der Stadt darf leuchten – sie ist dafür konzipiert worden aber die moderne Architektur muss der alten auch ihren Raum lassen. Künstliche Strahler entsprechen nicht dem Charakter dieser Gebäude und führen außerdem zu enormer Lichtverschmutzung.
Es wäre also Zeit, dass wir einen Test starten in Dresden und vielleicht demnächst mal ein Festival der Dunkelheit feiern.
O’Brien erklärt:

Die Dunkelheit würde der Stadt ihre Magie zurückgeben und phantasievolle Räume öffnen. Wir würden plötzlich ganz andere Dinge sehen, die Silhouette der Stadt und die Elbe viel intensiver erleben.

Von diesen ästhetischen Aspekten abgesehen, brächte es auch eine Energieersparnis mit sich. Wobei O’Brien ohnehin glaubt, dass eben diese Ersparnis, die zum Teil bereits durch den Wechsel zu LED-Leuchten erreicht wurde, zu einer Maßlosigkeit führt.
Als Beispiel führt er die grelle Beleuchtung der Waldschlösschenbrücke oder die  Lasershow am Hochhaus der Verkehrsbetriebe an, wo man allabendlich tanzende Äpfel oder Eisschnellläufer bestaunen kann…wenn man das denn möchte.

Das rechte Maß
Die dritte Gruppe befasste sich mit dem Thema: „Das rechte Maß und Dresden als Ankunftsstadt“. Ihre Vision ist es, dass das Zusammenleben in Dresden durch eine Kultur der Bescheidenheit gepärgt ist. Es sollte bei der Bebauung eine gesunde Balance zwischen Verdichtung und Freiraum geben. Der Vorschlag: Ein Wettbewerb um den kleinsten ökologischen Fußabdruck.

Unser Aha-Effekt?
Der Abend war besonders, da die Teilnehmer sich auf nur drei Gruppen verteilten. Die Themen waren dadurch breiter aufgestellt als es bei anderen Workshops der Fall war. Trotzdem haben alle klare Ziele formuliert – das hat uns beeindruckt.

Written By Caroline Vogt on Januar 30, 2016, http://zukunftsstadt-dresden.de/wir-feiern-ein-festival-der-dunkelheit/, https://twitter.com/zukunftdd

Flyer / Vorab-Information zur Veranstaltung:

Download Flyer

https://www.facebook.com/events/206580156352976/

Erfolgreicher Messeauftritt: Forum Moderne Architektur bei der Messe BAUEN KAUFEN WOHNEN 2015.

Fomoarchitektur-Messe-BKW-12-09-2015-Web01

Am Sonntagabend ist die Premiere des „Forum Moderne Architektur“ auf der Messe BAUEN KAUFEN WOHNEN erfolgreich zu Ende gegangen. Vertreten durch die Architekturüros Petzoldt Beratung & Architektur, StadtOase Dresden, Ruairí O’Brien und AIB in Zusammenarbeit mit dem Frauenhofer Institut war das „Forum Moderne Architektur“ mit seinem Vortragsprogramm zu den Themen der Architektur, Landschaftsarchitektur und dem zukünftigen Wohnen ein stets gut besuchter Ort.

Die beteiligten Büros waren ein echter Publikumsmagnet. Wir waren sehr zufrieden mit dem Publikumszuspruch für das „Forum Moderne Architektur“.

Foto – von Links nach rechts:
Wieland Petzoldt, Yvonne Kleine, Benjamin Schultes, Ernst-Eckart Schulze, Ruairí O’Brien

Forum Moderne Architektur – Messe Bauen Kaufen Wohnen

Ruairí O'Brien-Haus Bramsch-Messe Dresden-fomoarchitektur-ORTEC-web

Wir freuen uns, dass es nach unseren Bemühungen, die Initiative Forum Moderne Architektur ins Leben zu rufen, morgen los geht auf der Messe und wünschen uns viele interessante Begegnungen mit dem Publikum.
Wir haben unter dem schönen Namen “fomoarchitektur” einen Blog ins Leben gerufen. Dieses Instrument werden wir in Zukunft weiter verwenden, um moderne Architektur zu vermitteln. Auch Gäste werden Beiträge veröffentlichen, z.B. mit der Arbeit von Kollegen, interessanten Texten oder Fotos zum Thema.
Wir wollen in den Dialog treten mit Bauherren über moderne Architektur und freuen uns auf neue Aufgaben. Besuchen Sie auch unser Fachprogramm, für das die Initiative auch andere gleichgesinnte Architekten, Freiberufler und Mitglieder der Architektenkammer Sachsen gewinnen konnte.

http://www.ruairiobrien.de

Forum Moderne Architektur – Vortragsprogramm – Bauen Kaufen Wohnen – Dresden 2015

Samstag/ Sonntag, 12./13. September 2015
10.00 Uhr bis 18.00 Uhr – Messe Dresden
Samstag
11:00 Gebaut wird immer – aber mit welchen Vorgaben?
Wieland Petzoldt, Petzoldt Beratung & Architektur, Dresden

12:00 Zwischen Architektur und Landschaftsarchitektur
Yvonne Kleine, Inhaberin, Stadtoase Dresden, Freiraum- und
Gartengestaltung, Dresden

13:00 Dein Haus ist unsere Aufgabe – Warum es sich lohnt,
ein Architektenhaus zu bauen
Ruairí O’Brien, Freier Architekt AKS, Inhaber Ruairí O’Brien. Architektur.
Licht. Raumkunst., Dresden

14:00 autartec® – FreiLichtHaus
Ernst-Eckart Schulze, Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und
Infrastruktursysteme IVI Dresden, ein Gemeinschaftsprojekt in Kooperation
mit AIB (Architekten und Ingenieure Bautzen GmbH)

15:00 Zwischen Architektur und Landschaftsarchitektur
Yvonne Kleine, Inhaberin, Stadtoase Dresden, Freiraum- und
Gartengestaltung, Dresden

16:00 autartec® – FreiLichtHaus
Ernst-Eckart Schulze, Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und
Infrastruktursysteme IVI Dresden, ein Gemeinschaftsprojekt in Kooperation
mit AIB (Architekten und Ingenieure Bautzen GmbH)
Sonntag
11:00 Gebaut wird immer – aber mit welchen Vorgaben?
Wieland Petzoldt, Petzoldt Beratung & Architektur, Dresden

12:00 Zwischen Architektur und Landschaftsarchitektur
Yvonne Kleine, Inhaberin, Stadtoase Dresden, Freiraum- und
Gartengestaltung, Dresden

13:00 Dein Haus ist unsere Aufgabe – Warum es sich lohnt,
ein Architektenhaus zu bauen
Ruairí O’Brien, Freier Architekt AKS, Inhaber Ruairí O’Brien. Architektur.
Licht. Raumkunst., Dresden

14:00 Textilbeton
Egbert Müller, Technische Universität Dresden

15:00 autartec® – FreiLichtHaus
Dr. Ulrich Potthoff, Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und
Infrastruktursysteme IVI Dresden, ein Gemeinschaftsprojekt in Kooperation
mit AIB (Architekten und Ingenieure Bautzen GmbH)

16:00 Textilbeton
Egbert Müller, Technische Universität Dresden

https://www.facebook.com/Forum-Moderne-Architektur-1898647447027523/timeline/

http://www.messe-bkw.de/messe/forum-moderne-architektur/